Fragen & Antworten

Hier haben wir für Sie die Antworten, zu den am häufigsten gestellten Fragen unserer Patienten zusammengefasst.

Bruststraffung

Wie lange bleibt die neue Brustform erhalten?

In Abhängigkeit vom Ausgangsbefund, der Größe der Brustdrüse und der Hautbeschaffenheit ist eine dauerhaft schöne und jugendlich wirkende Brustform möglich, jedoch nicht in jedem Fall zu garantieren.

Kann man nach dieser Operation stillen?

Bei dem in unserer Klinik angewandten Verfahren bleiben sowohl die Stillfähigkeit als auch die Gefühlsausprägung des Brustwarzen- / Warzenvorhofkomplexes in aller Regel erhalten.

Wann ist eine Bruststraffung sinnvoll und welche Verfahren gibt es?

Ist Ihre Brust nach einer Schwangerschaft oder einer Gewichtsreduktion erschlafft und / oder die Drüse weitestgehend rückgebildet, ist zusätzlich zur Hautstraffung und Verlagerung des Brustwarzen- / Vorhofkomplexes die Einlage eines Implantates sinnvoll.

Besitzen Sie jedoch ausreichendes Drüsengewebe und -volumen, wird die Straffung durch die Neupositionierung des Brustwarzenkomplexes und die Resektion des überschüssigen Hautweichteilmantels erreicht.

Entstehen sichtbare Narben?

In Abhängigkeit von der Größe des erschlafften Drüsenkörpers und dem erschlafften Hautweichteilmantel entstehen strichförmige Narben entweder lediglich zirkulär um den Warzenhof oder in Kombination mit einer senkrechten Narbe, die bis zur Brustumschlagsfalte und ca. 3-4 cm in ihr verläuft. In den meisten Fällen sind diese Narben nach einigen Monaten nahezu nicht mehr sichtbar.